3sechzig Aktiv Optik Alb-Camping Westerheim ALFA TOOLS Spezialmaschinenfabrik GmbH Apotheke Westerheim Auto Füllemann Autohaus Hirning und Waschpark GmbH Bäckerei Stehle Basler Versicherungen Linus Wahl Bauer Bedachungen GmbH Bernd Meffle GmbH Bikecenter Alb Bleher Projekte GmbH Brillengallerie Bubeck Lüftungstechnik Burkhardt Fruchtsäfte GmbH & Co. KG Enderle CNC-Zerspanungstechnik KG Erdbau E. Nille GmbH & Co. KG Eric's Fahrschulde Weiss Farben Priel GmbH Gasthof Sonne Gasthof zum Adler Geflügelhof Rehm Hofladen GbR Gemeindeverwaltung Westerheim Getränke Mangold GmbH Gipser Schwenkedel GmbH & Co. KG Gravuren & Lasterbeschriftung Baumeister Guggenmos Whirlpool GmbH Hagmayer & Renner GmbH HAIR fashion by Tim Lang Heizungsbau Ewald Rehm Hofmeister-Dienstleistungs GmbH Hotel Gasthof Rössle Goll GmbH ib Frank GmbH Kaiser Brauerei Kneer GmbH Kneer Mechanik UG & Co. KG MEBA Metallbandsägemaschinen GmbH Metzgerei Riek Milchwerke Schwaben eG Peter Staudenmayer pirker + pfeiffer ingenieure GmbH & Co. KG Rehm Landmaschinen Reparaturwerkstatt Auer Restaurant Tria Ritter Alb GmbH & Co. KG ROMA KG Sailer & Büdinger GmbH & Co. KG Schäfer GmbH Schweizer Bau GmbH Sparkasse Ulm Steffi's Frisörstadl Volksbank Laichingen Alb eG Wolfgang Stäudle e.K. Württembergische Versicherung Albbäckerei WörzA. Staudenmaier SchotterwerkeRichard Baumann HaustechnikLandmetzgerei SchmutzFahrschule Stotz und MüllerR. Lukas ZahnmedizinMYGYM FeldstettenWäschefabrik KneerMeisterbetrieb WeissingerAllianz Andreas SöllBachhofer DachtenikBraun SchmierstoffePatrick Weiss SchreinermeisterSchuhaus Walter (Jowa)

B-Jugend Regionenstaffel
SGM SV Ölkofen - SV Westerheim 1:3

(Nico) Früher Sonntagmorgen, Nebelwetter im Donautal - im ersten Moment trübe Aussichten im Duell zweier tabellarisch benachbarter Mannschaften sollten sich schon beim Anblick des gepflegten Rasenteppichs in Hohentengen schnell ins Positive wenden. Dieser lies von Anfang an berechtigte Hoffnungen auf ein spielerisch starkes Fußballmatch mit langen Ballstaffetten und Kombinations- sowie Ballbesitzfußball aufkommen.

Der Fokus der Älbler lag dabei vor allem auf klaren Aktionen in der Anfangsphase; hatte man doch in den Spielen zuvor zu viele unnötige Gegentore durch individuelle Fehler oder fehlerhafte Absprachen in den ersten Spielminuten gefangen. Schnell schafften es die Mannen des SVW dann auch, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken und es in die Hand zu nehmen. Wenige lange Bälle, geordneter und kontrollierter Spielaufbau und spielerische Lösungen - die theoretischen Vorgaben aus der Kabine konnte man so schon zu Beginn auch auf dem Platz und in der Spielweise des SVW erkennen. Ölkofen dementsprechend in Halbzeit eins überfordert mit der spielerischen Herangehensweise der Schwarz-Roten, die vor allem durch viel Laufarbeit, technische und kämpferische Überlegenheit im Mittelfeld sowie einer sicher stehenden Defensive das Spiel an sich reißen konnten. Die Hausherren im Gegensatz dazu mit sehr beschränkten Mitteln: Diese agierten nur mit langen Bällen der Innenverteidiger tief in die Hälfte des SVW - nur ein wenig Hauch von Torgefahr lag damit vonseiten der Donautäler in der Luft. Es war nur eine Frage der Zeit, bis der Ball in der 25. Spielminute nach einem cleveren Querpass von Isa Varli zum ersten Mal ins gegnerische Gehäuse geschoben werden konnte. Geduld bezahlt sich bekanntlich aus - und so sollte das runde Leder vor dem Pfiff in die (nicht existierenden) Kabinen noch einmal im Netz der Hausherren zappeln: Jonas Siehler schnappt sich den Ball zum Freistoß aus halbrechter Position und schiebt clever, überlegt und frech flach in die kurze Ecke zum umjubelten 2:0-Halbzeitstand ein.
Das Bild eines doch eher einseitigen Spiels zugunsten des SVW sollte sich im zweiten Durchgang ändern: Mit jeder gespielten Minute kam Ölkofen besser ins Spiel, übernahm vermehrt das Spielgeschehen und konnte dabei immer wieder kleine Nadelstiche setzen. Der Wille und die letzten Bemühungen, das Spiel durch ein schnelles Tor noch offen zu gestalten waren den Hausherren anzumerken. Der Schock dann 13 Minuten nach Wiederanpfiff: Eine kleine Unachtsamkeit des SVW wird eiskalt bestraft - der Spielstand nur noch 2:1. In dieser kleinen zittrigen Phase brauchte es dann eine Einzelaktion, um das Ruder wieder herumzureißen und Kapitän eines zu diesem Zeitpunkt offenen Spiels zu werden. Matthis Baumann setzt in der 70. Minute zum Dribbling an, umkurvt zwei Gegenspieler und schließt abgeklärt zum 3:1 ab. Erlösung, großes Durchatmen - die Erleichterung war allen Mannschaftsteilen und auch den Beteiligten am Spielfeldrand abzulesen.
Der SVW abschließend wieder mit taktisch cleverer Spielweise: Ohne zu frühes Attackieren liess man den Gegnern wenig Raum, sodass diese keine offensiven Akzente mehr setzen konnten und ein letztes Aufbäumen vor der drohenden Niederlage ausblieb. Den Älblern wurden im Gegensatz dazu noch zwei eindeutige Elfmeter verwehrt, über deren Nichtvergabe selbst so mancher ortsansässiger Zuschauer aus Ölkofen schmunzeln musste. Die Sekunden aber tickten von der Uhr - und der Schlusspfiff des Schiedsrichters beendete das Geschehen beim Spielstand von 3:1 für den SVW.

Fazit: Sehr starke erste Halbzeit mit spielerischer Dominanz und Überlegenheit; nach schwächerem Beginn in der zweiten Halbzeit wieder gefangen und die 3 Punkte gesichert. Mit einer reifen Leistung konnten die Schwarz-Roten auch im südlichen Baden-Württemberg auf sich aufmerksam machen und dabei abermals dem Spiel etwas von ihrer DNA und Spielweise aufdrücken. Ein am Ende verdienter Sieg nach sehr guter mannschaftlicher Leistung trägt zu einem gesicherten Platz im Mittelfeld der Regionenstaffel mit Anschluss an die Tabellenspitze bei.
Jetzt gilt es sich in einer englischen Woche im Pokalspiel in Elchingen und beim Liga-Heimspiel gegen den Titel- und Meisterschaftsfavoriten Ermingen zu beweisen.

Für den SVW spielten:
Boris Baurschafter, Niklas Leicht, Ben Maier, Silas Leicht, Cedric Oettinger, Jonas Siehler, Toni Uhlmann, Matthis Baumann, Jannis Wahl, Ron Gedikoglu, Isa Varli, Noel Alimovic, Luca Kneer

 

Besucherzähler

Heute 3

Gestern 205

Woche 522

Monat 3753

Insgesamt 1134361

Aktuell sind 17 Gäste und keine Mitglieder online

Anschrift

SV Westerheim 1930 e.V.

Postfach 1128

72589 Westerheim
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.