3sechzig Aktiv Optik Alb-Camping Westerheim ALFA TOOLS Spezialmaschinenfabrik GmbH Apotheke Westerheim Auto Füllemann Autohaus Hirning und Waschpark GmbH Bäckerei Stehle Basler Versicherungen Linus Wahl Bauer Bedachungen GmbH Bernd Meffle GmbH Bikecenter Alb Bleher Projekte GmbH Brillengallerie Bubeck Lüftungstechnik Burkhardt Fruchtsäfte GmbH & Co. KG Enderle CNC-Zerspanungstechnik KG Erdbau E. Nille GmbH & Co. KG Eric's Fahrschulde Weiss Farben Priel GmbH Gasthof Sonne Gasthof zum Adler Geflügelhof Rehm Hofladen GbR Gemeindeverwaltung Westerheim Getränke Mangold GmbH Gipser Schwenkedel GmbH & Co. KG Gravuren & Lasterbeschriftung Baumeister Guggenmos Whirlpool GmbH Hagmayer & Renner GmbH HAIR fashion by Tim Lang Heizungsbau Ewald Rehm Hofmeister-Dienstleistungs GmbH Hotel Gasthof Rössle Goll GmbH ib Frank GmbH Kaiser Brauerei Kneer GmbH Kneer Mechanik UG & Co. KG MEBA Metallbandsägemaschinen GmbH Metzgerei Riek Milchwerke Schwaben eG Peter Staudenmayer pirker + pfeiffer ingenieure GmbH & Co. KG Rehm Landmaschinen Reparaturwerkstatt Auer Restaurant Tria Ritter Alb GmbH & Co. KG ROMA KG Sailer & Büdinger GmbH & Co. KG Schäfer GmbH Schweizer Bau GmbH Sparkasse Ulm Steffi's Frisörstadl Volksbank Laichingen Alb eG Wolfgang Stäudle e.K. Württembergische Versicherung Albbäckerei WörzA. Staudenmaier SchotterwerkeRichard Baumann HaustechnikLandmetzgerei SchmutzFahrschule Stotz und MüllerR. Lukas ZahnmedizinMYGYM FeldstettenWäschefabrik KneerMeisterbetrieb WeissingerAllianz Andreas SöllBachhofer DachtenikBraun SchmierstoffePatrick Weiss SchreinermeisterSchuhaus Walter (Jowa)

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Das dachte sich die Volleyballer des SVW nach dem 0:2 gegen Tabellenführer Lehr und wollte es am ersten Heimspieltag 2024 besser machen. Und das gegen einen ähnlich starken Gegner aus Wiblingen. In der Hinrunde wurden dem SVW dort die Grenzen aufgezeigt und man verlor klar mit 0:2.

Davon ließ sich der SVW aber nicht einschüchtern. Das Spiel startete und die Offensivreihe des SVW verbuchte schnell 4 Blocks. So stand es nach kurzer Zeit bereits 5:0 für die Schwarz-roten. Den Vorsprung konnte der SVW durch eine sehr konsequente und konzentrierte Leistung weiterhin halten, wenngleich dieser ein wenig zu schmelzen begann. Gegen Ende des Satzes folgten einige Leichtsinnsfehler des SVW, welche Wiblingen bis zum Remis heranbrachten. Noch schlimmer, die Führung wechselte beim 19:20 das erste mal die Seite. Der SVW reagierte mit einer Auszeit. Danach folgten umkämpften Punkte, bei denen der SVW ein ums andere Mal das glücklicher Ende für sich behielt. Nach einem gezielten "Leger" in ein Wiblinger Loch stand es 24:21 für die Hausherren. Den anschließenden Satzball verwertete der SVW gnadenlos und sicherte sich direkt mit dem ersten Satz einen Punktgewinn.

Im Zweiten Satz spielten die Wiblinger mit Wut im Bauch stark auf und suchten ein ums andere Mal ihren brillanten Angreifer, der den SVW vor große Herausforderungen stellte. Gerade im Block konnte man aber ein ums andere Mal die Angriffe abwehren und selbst punkten. Mitte des Satzes wurde der SVW dann zu schluderig und schenkte den Zweiten Satz quasi her. Konnte bis zur Mitte des Satzes ein ausgeglichenes Spiel geboten werden, zogen die Wiblinger vor allem durch Westerheimer Fehler davon. Diesen Vorsprung brachten die Gäste folglich ungefährdet über die Ziellinie.

Somit ging es in den entscheidenden dritten Satz. Hier entwickelte sich eine packende Partie auf einem hohen Niveau. Viele Angriffe, Blocks und auch Verteidigungsaktionen prägten das Spiel. So stieg das Ergebnis in die Höhe, ohne dass sich ein Team merklich absetzen konnte. Dies ging so lange, bis eine Angabenserie der Wiblinger eine kleine Lücke schaffen konnte. Diese Punkte waren für den SVW ein tiefer Nackenschlag, von dem sie sich nur schwer erholen konnten. Das Aufbäumen der Hausherren wurde von den Wiblingern schließlich gut abgeblockt. So kam es wie es kommen musste. Satzball für die Gäste. Und eben dieser wurde zum letzten Sargnagel für den SVW.

So verliert der SVW auch das zweite Spiel gegen Wiblingen. Von der Art und Weise könnten diese beiden Spiele jedoch unterschiedlicher kaum sein. Am heutigen Abend lieferte der SVW die beste Saisonleistung gegen ein starkes Auswärtsteam ab. Vollkommen verdient war somit auch der Punktgewinn im ersten Satz. Mit ein bisschen mehr Konzentration in Satz 2 und 3 wäre hier eventuell sogar noch mehr möglich gewesen. Dennoch kann der SVW sehr stolz auf diese sehr ansprechende Leistung sein. Auf die verbleibenden 4 Spiele blickt der SVW nun mit Optimismus und Euphorie.

Es spielten:
Shamila Seifried, Tamara Simon, Steven Simon, Justus Von Nathusius, Noel Alimovic, Nikolaj Wenisch, Selina Schneck und Florian Schneck.

(geschrieben von Florian Schneck)

Besucherzähler

Heute 2

Gestern 205

Woche 521

Monat 3752

Insgesamt 1134360

Aktuell sind 17 Gäste und keine Mitglieder online

Anschrift

SV Westerheim 1930 e.V.

Postfach 1128

72589 Westerheim
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.