Bericht der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung des SV Westerheim fand am 24.09.2021 im Hasenheim statt, um die Hygienemaßnahmen einhalten zu können. Nachdem zwei reguläre und mehrere Ersatztermine wegen der Coronapandemie ausfallen mussten, holte man in dieser Versammlung versäumtes der letzten zwei Jahre nach.

Der Vorsitzende Armin Schurr begrüßte die Versammlung richtete zuallererst einen Gruß an die Ehrenmitglieder, die Vertretung der Gemeindeverwaltung Dr. Thomas Meffle und Hans-Jörg Steidle von der Schwäbischen Zeitung.

Anschließend folgte eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder*innen.

Ehrungen

Im Anschluss wurden die Mitglieder*innen für lange Mitgliedschaft im Verein geehrt.

Für 70 Jahre wurden geehrt: Gerhard Baumeister, Thomas Baumeister

Für 60 Jahre wurden geehrt: Pius Tritschler

Für 50 Jahre wurden geehrt: Berthold Balzen, Hans Baumeister, Gerald Enderle Karl Gutbrod, Rudolf Mayer, Ewald Rehm, Helmut Rieck, Rainer Uhlmann, Georg-Peter Hagenmaier, Dietmar Jungbauer, Johannes Kneer, Alfred Lang, Anton Sailer, Elmar Sailer, Richard Tritschler, Andreas Walter, Johannes Walter

Für 40 Jahre wurden geehrt: Elisabeth Baumeister, Katja Bek, Willi Deuschle, Günter Habdank, Rudi Kneer, Alexander Moser, Edgar Rehm, Gabriele Schäfer, Anja Tritschler, Alexander Uhlmann, Wolfgang Uhlmann, Steffen Burri, Stephan Margull, Daniela Mutschler, Maria Rehm, Jochen Schweizer, Andy Walter, Jürgen Weber

Für 25 Jahre wurden geehrt: Daniel Enderle, Uwe Erz, Andreas Hofelich, Fabian Uhlmann, Daniel Volles, Fabian Wiedmann, Sabine Wiedmann, Dieter Blaha, Edith Clauss, Carola Glöckle, Matthias Mangold, Andre Nille, Monika Priel, Birgit Sailer, Daniel Sailer, Robin Sailer, Elisabeth Stehle, Helmut Stehle, Erna, Striebel-Kneer, Tobias Tritschler

Bericht des 1. Vorsitzenden

Die aktuellen Mitgliederzahlen des SV Westerheim sind wie folgt.

Die Gesamtmitgliederzahl im September 2021 beträgt 1260 Personen.

Diese sind wie folgt auf die einzelnen Abteilungen verteilt

  • Turnen 579 Personen
  • Fußball 388 Personen
  • Schwimmen 134 Personen
  • Tischtennis 60 Personen
  • Ski und Fahrrad 44 Personen
  • Volleyball 55 Personen

Die bisherige höchste Mitgliederzahl hatte der SVW im Jahre 2015 mit 1257 Personen.

Die Jahre 2020 und 2021 stellen den SV Westerheim vor eine der größten Herausforderungen erklärte Armin Schurr. So bereitete der SVW sich für seine 90-jährige Feier bereits im Jahr 2019 vor, aber musst erst das Fest verschieben und dann komplett absagen, da es in der Coronapandemie keine Möglichkeiten gab das Fest zu feiern.

Hart waren vor allem auch alle Sportler*innen des SVW getroffen, da jegliche Trainingseinheiten und Spiele über große Teile des Jahres 2020 und 2021 ausfallen mussten.

Trotz der ausgefallenen Feier wurde ein Zeitdokument erstellt, welches an die Jahre 2020 und 2021 erinnern soll aber auch nochmals erzählt, was in den letzten 15 Jahren seit der letzten Festschrift im SVW passiert ist. Armin Schurr hebt dabei die maßgeblichen Ersteller*innen Albert Goll, Konstantin Grupp, Max Rieck und Steffi Uhlmann hervor.

Das Zeitdokument kann bei der Bäckerei Stehle, Steffi’s Frisör Stadl und natürlich im Sportheim für 5 € erworben werden.

Im Jahr 2020 wurde der SVW dreimal von Einbrechern heimgesucht. Der entstandene Sachschaden war enorm, selbst die Fernseher wurden abmontiert. Die geforderte Konsequenz der Versicherung und die Empfehlung der Polizei war ausschlaggebend eine Einbruchsicherung mit Videoaufzeichnung installieren zu lassen.

Nachdem Achim Wahl seine Tätigkeit als zweiter Vorsitzender beendete und keine Mitgliederversammlung möglich war, wurde gemäß unserer Satzung Rainer Streletz in die Vorstandschaft berufen. Für 14 Monate stand uns Rainer zur Verfügung. Im Namen des SVW dankte Armin Schurr ihm dafür.

Nach dem Ausscheiden von Rainer Streletz konnte für die Aufgabe des zweiten Vorsitzenden Jürgen Rieck in die Vorstandschaft berufen werden.

Trotz der Coronapandemie wurde in den vergangenen zwei Jahren viel erledigt beim SVW:

  • So wurde die Sprecherkabine fertiggestellt. Viele ehrenamtliche Stunden waren dazu nötig. Es ist ein richtiges Schmuckstück geworden, Danke an alle Beteiligten.
  • Der Weg zum Schwimmbad in Stand gesetzt und teilweise erneuert.
  • Im Sportheim wurde durch Heinz Weber eine Plexiglas Trennung bei der Theke angebaut, um den Coronaregeln gerecht zu werden.
  • Die alte Ölheizung wurde durch eine moderne Gasheizung ersetzt. Einbau erfolgte hauptsächlich durch Marko Hascher, Jochen Doll und Simon Füller.
  • Eine Terrasse wurde auf der Ostseite des Sportheims gebaut, hier zeigte sich die AH mal wieder als sehr tatkräftige Truppe.
  • Die Böschung zur Schwimmbadseite wurde abgeflacht zur einfacheren Pflege. Außerdem wird das auch von den Zuschauern genutzt, ist doch eine sehr gute Sicht auf das Hauptspielfeld gegeben.
  • Die Böschung zwischen den Parkflächen wurde neu angelegt. Auch hier war die AH und vor allem Steffi Uhlmann sehr fleißig.
  • Ein neuer Traktor mit Pflegegeräten war anzuschaffen, da der inzwischen 30 Jahre alte Ford seinen Dienst mehr als erledigt hat. Selbst die mechanische Fertigkeit von Edgar Rauschmaier reichten nicht mehr aus, das Fahrzeug immer wieder zu reparieren, da keine Ersatzteile verfügbar sind. So blieb nichts anderes übrig als in die Rasenpflege zu investieren. Für die Platzpflege der Zukunft waren folgende Teile anzuschaffen. Ein neuer Traktor, ein Striegel und ein Streuer für Dünger, Samen usw. Ein großer Vorteil ist der, dass der neue Traktor mit seinen 26 PS den vorhanden, Vertikutierer verwenden kann. Nach Angebotsprüfung war die Fa. Rehm Landmaschinen der günstigste Bieter und erhielt unseren Zuschlag.
  • Die neueste Errungenschaft ist eine Anzeigetafel, damit unsere Zuschauer stets über den aktuellen Spielstand informiert ist. Bedient wird die Anzeige via Funk aus der Sprecherkabine.
  • Zudem haben wir mit Herr Bauer einen weiteren Mann in unseren Reihen, der sich mit ums Sportheim und den Außenbereich kümmert. Armin Schurr dankte ihm dafür im Namen des SVW.

Im Besonderen bedankte sich der Vorsitzende bei seinen Vorstandskollegen und dem gesamten Ausschuss. Insbesondere dankte er auch Steffi Uhlmann, welche als Corona Beauftragte sich um jegliche Verordnungen, Beschlüsse und Hygienekonzepte gekümmert hat.

Kassenbericht für 2019

Das Vereinsjahr 2019 war von den sportlichen Aktivitäten geprägt. Die Investitionen wurden bewusst in Eigenleistung und mit Sponsorenbeiträgen gemeistert. Die einzelnen Abteilungen hielten sich in ihrem Ausgabeverhalten alle samt an Ihre Etatplanung. Merten Schäfer attestiert daher allen Abteilungen ein lobenswertes Kostenverhalten.

Die Einnahmen des Sportheims sind trotz fehlender Heimspiele (diese wurden in Donnstetten ausgetragen) um 3.000 € auf 26.000 € angestiegen. Dies kann man der Fußball-Jugend sowie der häufigeren privaten Nutzung durch Geburtstagsfeiern zuschreiben.

Weitere Einnahmen konnten aus den Veranstaltungen erzielt werden. Dazu zählen das Sommerfest mit Human Soccer und Triathlon, das Schlachtfest und die Winterbreak Party. Der Sportlerball konnte durch Umstrukturierung die Einnahmen erhöhen und die Kosten reduzieren, womit eine schwarze Null zu verbuchen war. Die Veranstaltungen liefern somit jedes Jahr einen unverzichtbaren Anteil an unseren SVW-Einnahmen. Unter dem Strich erzielte der SVW einen Gesamt-Umsatz von 235.691,00 € (eine Steigerung von 30.000 € zum Vorjahr). Die Ausgaben betrugen 230.016,00 €.

Kassenbericht für 2020

Das Jahr 2020 kann mit keinem anderen Jahr verglichen werden. Es begann mit einer Einbruchserie und vor allem mehreren Lockdowns durch die Coronapandemie. Die entstandenen Schäden der Einbrüche wurden dabei von der Versicherung inzwischen vollständig bezahlt.

Die Einnahmen des Sportheims sanken um über 60%. Abgesehen vom Schlachtfest konnten keine weiteren Veranstaltungen durchgeführt werden. Viele Positionen in den Einnahmen waren trotz der Pandemie konstant. Dazu zählen die Mitgliederbeiträge, die Werbegesellschaft, die Spenden, die Einnahmen für die lizenzierten Übungsleiter und die Vereinsförderung der Gemeinde Westerheim. Merten Schäfer bedankte sich bei allen Spendern und erklärt, dass jeder Spender eine Spenden-Bescheinigung ausgestellt bekommt, welche in der Steuererklärung abgesetzt werden kann. Das Ausgabeverhalten sämtlicher Abteilungen blieb unter dem veranschlagten Etat. Der Umsatz fiel damit auf 161.090 € und die Ausgaben auf 125.730 €. Abschließend kann man also sagen, dass der SVW bislang finanziell gut durch die Krise gekommen ist.

Kassenprüfung

Satzungsgemäß wurde die Kasse des SVW geprüft. Die Kassenprüfung für das Jahr 2019 führten Anton Sailer und Andreas Walter durch. Die Kassenprüfung für das Jahr 2020 führten Rüdiger Zeh und Heinz Göser durch. Sie stellen fest, dass keine Unregelmäßigkeiten vorhanden sind und bescheinigen eine ordnungsgemäße und tadellose Buchführung.

Anton Sailer und Andreas Walter haben nach 27 Jahren die ehrenvolle Tätigkeit des Kassenprüfers im Jahr 2020 an Rüdiger Zeh und Heinz Göser weitergegeben. Wir bedanken uns bei den beiden Ehemaligen dafür, dass sie diese Aufgabe so lange durchgeführt haben und bei unseren neuen für die Übernahme dieser Verantwortung.

Entlastung

Der Stellvertreter der Gemeinde Dr. Thomas Meffle moderiert die Entlastung der Vorstandschaft. Er hebt die große Leistungsbereitschaft des Sportvereins trotz Corona-Pandemie hervor. Die zahlreichen Anwesenden entlasten die Vorstandschaft einstimmig für die Arbeit im vergangenen Jahr.

Ernennung zum Ehrenmitglied

Wir ernennen Achim Wahl für seine langjährigen Verdienste als Vorstand und Abteilungsleiter zum Ehrenmitglied. Achim war 15 Jahre lang in der Vorstandschaft tätig und ist noch heute Abteilungsleiter der Ski und Fahrrad Abteilung.

Wahlen

Es muss der zweite Vorsitzende, der vierte Vorstand und der Schriftführer in ihren Ämtern gewählt werden. Jürgen Rieck stellt sich neu für das Amt des zweiten Vorsitzenden zur Verfügung und wird einstimmig in sein Amt gewählt. Der vierte Vorsitzende Marko Hascher und der Schriftführer Konstantin Grupp treten erneut an und werden ebenso einstimmig erneut gewählt. Ebenso werden die neuen Abteilungsleiter der Fußballjugend Jens Füller, Ingo Wahl und Nico Bültmann sowie der zusätzliche Abteilungsleiter für die Fußball Aktive Stephan Goll einstimmig von der Versammlung bestätigt.

Ägidiusfest

Nach 18 Jahren wird Hubert Rauschmaier und Pius Tritschler das Ägidiusfest nicht weiter fortführen. Das Ägidiusfest fand stets zur Sammlung von Spenden für Pater Benno in Burundi statt. Hubert Rauschmaier wird stellvertretend ein kleines Geschenk zur Anerkennung der Leistungen überreicht.

Aussprache

Franz-Josef Sailer fragt nach wie die Sportproblematik vom SVW ausgelöst werden kann. Die Alb-Halle steht dem SVW immer weniger durch andere Veranstaltungen der Gemeinde zur Verfügung. Die Vorstandschaft versucht hier mit der Gemeinde gute Lösungen zu finden. Gemeinderat Thomas Meffle verweist hierzu auf die Bemühungen der Gemeinde auch einen zusätzlichen Raum mit dem ehemaligen Musikraum der Schule zu schaffen. Daraufhin verweist Hans-Georg Riek auf die fehlende Flexibilität der Gemeinde, welche die Halle für lange Zeiträume blockiert und nicht flexibel für Kompromisse ist.

Hubert Rauschmaier fragt zur Sportplatzsanierung: Er bemängelt die Qualität des Sportplatzes trotz Sanierung. Der zweite Vorsitzende Jürgen Rieck entgegnet: Der Platz wurde während Corona zu wenig gemäht und eventuell zu wenig gedüngt. Der SVW überlegt auch einen Mähroboter anzuschaffen, um regelmäßiges mähen besser zu gewährleisten.

Der Vorsitzende bedankt sich bei allen Anwesenden für die Teilnahme an der Versammlung und schließt die Sitzung.

Besucherzähler

Heute 302

Gestern 394

Woche 1479

Monat 8604

Insgesamt 875231

Aktuell sind 21 Gäste und keine Mitglieder online

Anschrift

SV Westerheim 1930 e.V.

Postfach 1128

72589 Westerheim
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!