SVW zeigt eindrucksvolle Trotzreaktion

Nach der zuletzt erlittenen 1:4 Heimschlappe zeigten die Schwarz-Roten am vergangenen Sonntag eine beeindruckende Trotzreaktion.

Doch zunächst begann das Spiel wie gewohnt. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr sorgte bereits in der zweiten Minute dafür, dass ein Oberelchinger Stürmer alleine auf das Tor zusteuern konnte. Matej Perkovic war in dieser Situation jedoch hellwach und klärte mit einer tollen Fußabwehr. Danach kam die Angriffsmaschinerie des SVW ins Rollen. Immer wieder tauchten die in rot gewandeten Stürmer im gegnerischen Strafraum auf, blieben im Abschluss zunächst jedoch glücklos. Dies änderte sich in der 14. Minute. Andy Jotz flankte von links aus vollem Lauf. Von rechts kam Jonas Maute angedüst und verwandelte per Kopf zum 1:0.

Nur drei Minute später fast die identische Situation. Dieses Mal zog Andy die Kugel flach vor das Tor. Jonas Maute täuschte einen Torschuss an, sprang im letzten Moment jedoch hoch und so landete das Spielgerät zum 2:0 im rechten Eck. In der 18. Minute leistete sich unsere Abwehr den nächsten Fehler, Perkovic konnte jedoch reaktionsschnell einen Torerfolg verhindern. In der 23. Minute trat nach langer Pause erstmals wieder Torjäger Stephan Sonnentag in Erscheinung. Mit einem Drehschuss traf er jedoch nur einen Elchinger  Abwehrspieler. Fünf Minuten später waren seine Bemühungen dann aber von Erfolg gekrönt. Sein präziser Querpass wurde von Lukas Fähndrich mit einem satten Flachschuss zum 3:0 verwertet. Der stark aufspielende Max Rieck hatte in der 29. Minute Pech, als sein Schuss über die Querlatte zischte. Als sich die meisten schon auf den Pausentee einstellten, schlug Andy Jotz noch einmal zu. Die Gästeabwehr war sich nicht schlüssig, wohin sie den Ball spielen sollte. Unser Flügelflitzer nutzte diese Unsicherheit, sprintete dazwischen und hämmerte den Ball zum 4:0 ins rechte Eck. So ging es dann auch in die Pause und alles schien, trotz Dauerregens, in trockenen Tüchern zu sein.

Die zweite Halbzeit sollte dann jedoch noch viele turbulente Szenen bringen. Sasa Dojcinovic, der für den verhinderten Peter Napholz an der Seitenlinie stand, hatte wohl in der Kabine die richtigen Worte gefunden. So schalteten die Spieler nach Wiederanpfiff nicht zurück, sondern bauten weiter Druck auf. Bereits in der 47. Minute scheiterte Stephan Sonnentag mit einer Direktabnahme am gegnerischen Schlussmann. Besser lief es in der 54. Minute. Der eingewechselte Fridolin von Nathusius tankte sich in seiner unnachahmlichen Art in den Strafraum und passte gefühlvoll nach innen. Dort stand Andy Jotz und vollendete zum 5:0. Der wie aufgedreht spielende Jotz hatte nur eine Minute später Pech, als sein Schuss aus spitzem Winkel von einem Oberelchinger Spieler gerade noch geblockt werden konnte. Es folgten weiter Chancen von Tobias Ströhle, der mit einem Kopfball das Tor verfehlte, und Lukas Fähndrich, dessen Freistoß vom Torsteher gerade noch über die Latte gelenkt werden konnte. Doch dann kam es knüppeldick für den SVW. Zunächst wurde Yannick Wiume nach einem Foulspiel mit einer roten Karte vorzeitig zum Duschen in die Kabine geschickt und nur wenige Minuten später (71. Minute) zeigte der Schiedsrichter auch Kapitän Tobias Bohnacker den roten Karton. Dieser verhinderte mit einer Notbremse, dass ein gegnerischer Spieler in den Strafraum eindringen konnte. Zu allem Unglück wurde der folgende Freistoß zum 5:1 Anschlusstreffer im Kasten versenkt. Doch obwohl die Schwarz-Roten nun nur noch neun Spieler auf dem Platz hatten, sorgten sie für eine imposante Schlussphase. So konnte Andy Jotz in der 79. Minute nur durch Foulspiel am Torschuss gehindert werden. Lukas Fähndrich verwandelte den folgenden Elfmeter sicher zum 6:1. Das Spiel wogte nun hin und her und bereits im Gegenzug musste Matej Perkovic sein ganzes Können aufbieten um einen Einschlag zu verhindern. Machtlos war aber auch er, als die Gäste in der 83. Minute auf 6:2 verkürzten. Den Schlussakkord unter dieses denkwürdige Spiel setzte dann allerdings der Mann des Spiels, Andy Jotz (Bild). Zunächst hämmerte er in der 84. Minute den Ball mit einer derartigen Wucht aufs Tor, dass dieser der Nummer eins der Gäste durch die Beine flutschte. Dann war es wenige Zeigerumdrehungen später erneut Fridolin von Nathusius, der sich mit seiner Urgewalt durch die Abwehr spielte und dann zielgenau zur Mitte passte. Und dort stand wer? Natürlich wieder Andy Jotz und sorgte mit seinem fünften Treffer für den 8:2 Endstand.
Fazit: Wer nach einer deprimierenden Heimklatsche eine solche Reaktion zeigt, von dem kann in dieser Saison noch einiges erwartet werden.
Der SVW spielte mit: Matej Perkovic, Timo Klein (59. Tobias Bohnacker), Tobias Ströhle, Nico Hirschle, Stephan Sonnentag (55. Fridolin von Nathusius), Florian Schneck, Jonas Maute (74. Manuel Anton Füller), Andy Jotz, Max Rieck (65. Christian Schulz), Yannick Wiume, Lukas Fähndrich

SVW II deklassiert den Spitzenreiter

Mit 5:0 wurde der bisherige Spitzenreiter, SV Oberelchingen II, vom Platz gefegt. Damit katapultierten sich die Jungs von Trainer Andy Troll selber auf Platz eins.

Unsere Jungs begannen hoch konzentriert und hatten das Spiel meistens im Griff. Was dann doch noch durch die Abwehrreihen durchkam, wurde von dem stark spielenden Lukas Maute entschärft. In der 11. Minute tauchte Manuel Füller alleine vor dem Gästekeeper auf und bugsierte den Ball abgeklärte zum 1:0 in die Maschen. Keine zehn Minuten später kam es zur fast selben Situation. Dieses Mal lies Manuel den Schlussmann aussteigen und erhöhte auf 2:0. Als Füller in der zweiten Halbzeit in der Kabine blieb (weil er anschließend bei der Ersten auf die Bank musste) atmeten die Gästespieler auf. Einer meinte: „Gott sei Dank ist dieser starke Mittelstürmer vom Platz gegangen.“ Doch die Freude war verfrüht. Für den zweifachen Torschützen stand nun Fridolin von Nathusius auf dem Platz. Dieser führte sich in der 53. Minute auch gleich eindrucksvoll ein indem er das Ergebnis auf 3:0 schraubte. In der Folge verpassten Nathusius, Florian Bohnacker und zweimal Niklas Ramminger gleich mehrfach das Ergebnis zu erhöhen. Vor allem Niklas zeigte eine sehr engagierte Leistung und kurbelte das Spiel immer wieder an. Fridolin von Nathusius war es dann vorbehalten den Sack endgültig zu zumachen. Mit seinen beiden Treffern in der 75. und 78. Minute gelang ihm ein lupenreiner Hattrick und so hieß es am Ende 5:0. Mit etwas mehr Glück wären ihm in der 84. und 86. Minute fast noch zwei weitere Treffer gelungen. Oberelchingen hatte in der 81. Minute auch noch Pech, dass sie einen Foulelfmeter am Tor vorbeisetzten.

Der SVW II spielte mit: Lukas Maute, Erik Weber, Lorenz Moser, Simon Reif, Stephan Goll, Luis Uhlmann, Mike Baumeister, Florian Bohnacker, Manuel Füller, Niklas Ramminger, Robin Rauschmaier, Fridolin von Nathusius, Julian Rehm, Max Hellwirth, Lucien Sterr

Vor der Winterpause stehen noch zwei Begegnungen auf dem Programm. Zunächst kommt es am kommenden Sonntag zum Lokalderby beim SC Heroldstatt. Der Anpfiff ist am 10. November, um 12.30 bzw. um 14.30 Uhr. Danach kommt es am Samstag, 16. November zum ersten Rückrundenspiel beim FV Asch/Sonderbuch.

Besucherzähler

Heute 61

Gestern 238

Woche 744

Monat 3351

Insgesamt 564645

Aktuell sind 120 Gäste und keine Mitglieder online

Anschrift

SV Westerheim 1930 e.V.

Postfach 1128

72589 Westerheim
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!