SV Westerheim mit Licht und Schatten

Letzte Woche mussten die Kicker des SVW binnen vier Tagen gleich gegen zwei Gegner Spielen. Zunächst war am Tag der Deutschen Einheit der TSV Westerstetten zu Gast und dann musste man zum TSV Seissen reisen.

Gegen den TSV Westerstetten war viel Sand im Getriebe und man merkte den Gästen an, dass sie nicht mit leeren Händen nach Hause reisen wollten. Als Lukas Fähndrich in der 24. Minute mit einem schönen Flachschuss die Führung erzielte, schien alles den erhofften Verlauf zu nehmen. Die Schwarz-Roten fanden jedoch danach nie zu ihrem gewohnten Spiel und mussten mit ansehen, wie Westerstetten immer wieder gefährlich vor unserem Tor auftauchte. Als Ejub Klincevic in der 64. Minute auf 2:0 erhöhte, glaubten viele, dass dies die Entscheidung war. Doch weit gefehlt. Die Gäste präsentierten sich als eine homogene Mannschaft und dachten in keiner Phase daran aufzugeben. Der Lohn war der Anschlusstreffer in der 70. Minute. Unsere Abwehr kam danach immer wieder ins Wanken und man spürte förmlich, dass der Ausgleich noch in der Luft liegt. Dieser fiel dann tatsächlich auch noch in der 89. Minute. Der eingewechselte Alexander Ramminger kam bei einem Abwehrversuch zeitgleich mit einem Westerstetter Stürmer an den Ball. Was viele zunächst als einen Press Schlag werteten, sah der Schiedsrichter als Foul im Strafraum. Die Folge war ein Elfmeter, der sicher verwandelt wurde. Der SVW warf danach noch einmal alles nach vorne, ein Tor wollte jedoch nicht mehr gelingen. So blieb aus den sicher geglaubten drei Punkten am Ende gerade noch ein Pünktchen in Westerheim.

Beim vier Tage später stattfindenden Auswärtsspiel in Seissen schien die Abwehr in der Anfangsphase noch damit beschäftigt zu sein, nach der undichten Stelle zu suchen. Die Folge war bereits in der ersten Minute eine Großchance der Gastgeber. Matej Perkovic war jedoch auf der Hut und klärte gegen einen durchgebrochenen Stürmer mit einer gekonnten Fußabwehr. Auch in den Minuten danach verzogen die Seissener Angreifer aus aussichtsreicher Position nur knapp. Doch dann hörte man den Riegel hörbar einrasten. Unsere Abwehr lies fortan nichts Nennenswertes mehr zu und stand wie eine Eins. Und das, obwohl Kapitän Tobias Bohnacker nach einem Zusammenstoß mit einer Kopfverletzung den Platz verlassen musste.

Nach einer herrlichen Vorlage von Florian Schneck fackelte Andy Jotz in der 12. Minute nicht lange und hämmerte die Kugel mit einem schönen Schuss in die Maschen. Bereits in der 20. Minute war es dann Torjäger Thommy Schulz, der das Leder aus ca. 20 Metern mit einem fulminanten Schuss ins Tor beförderte und so auf 2:0 erhöhte. Westerheim war nun Herr der Lage und lies den Gastgebern nur wenig Spielraum. Es dauerte dann bis zur 54. Spielminute, ehe Jonas Maute einen Abwehrfehler ausnutzen konnte und den Ball zum 3:0 über die Linie beförderte. Der immer stärker werdende Niklas Naujoks krönte seine gute Leistung in der 75. Minute mit dem Treffer zum 4:0. Den Schlusspunkt unter eine unterhaltsame Partie setzte Ejub Klincevic in der 88. Minute mit dem 5:0. Dem Tor ging eine klasse Einzelleistung von Jonas Maute voraus, der sich auf der linken Seite durchsetzte und danach gefühlvoll in die Mitte passte.

Fazit: Die junge Mannschaft scheint immer mehr zusammen zu wachsen und wenn zu der Spielfreude und dem zweifellos großen Können noch die Konstanz kommt, dann wird der Westerheimer Anhang noch viele schöne Spiele erleben können.

Der SVW spielte mit: Matej Perkovic, Timo Klein, Tobias Ströhle, Tobias Bohnacker (10. Lukas Maute), Nico Hirschle (78. Joshua Maahs), Florian Schneck, Andreas Jotz (88. Damir Cavar), Niklas Naujoks, Thomas Schulz (65. Ejub Klincevic), Yannick Wiume, Lukas Fähndrich

 

Besucherzähler

Heute 44

Gestern 151

Woche 314

Monat 1428

Insgesamt 559640

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

Anschrift

SV Westerheim 1930 e.V.

Postfach 1128

72589 Westerheim
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!