Albeck muss sich dem SVW beugen

TSV Albeck – SV Westerheim 1:3 (0:1)

Aus dem letztjährigen Bezirkspokal und dem Ausscheiden im Elfmeterschießen, hatte der SVW noch eine kleine Rechnung offen, die nach 90 Minuten aber beglichen wurde. An diesem goldenen Oktober wollten die Aktiven von der Alb das Spiel auch gestalten. Am Beginn der Partie hatte der SVW dann auch die Kontrolle und kam gut ins Spiel.

Aus dieser Dominanz entwickelten sich offensive Spielzüge, die zu den ersten Tormöglichkeiten führten. Das Manko beim Sportverein wieder einmal die mangelhafte Chancenauswertung. So gelang Alex Kneer, im Anschluss an einen Eckstoß und in Abstauber Manier, nach einer Viertelstunde das 0:1. Danach war der erste Elan beim SVW vorbei. Zwar wurde weiter nach Vorne gespielt, aber der Torerfolg blieb aus. Dies ermöglichte den Albeckern ein Spiel mit langen Bällen. Die Defensive verteidigte ordentlich, doch der ein oder andere Ball gelangte gefährlich vor das SVW Gehäuse. Mit einer Glanzparade musste Schlussmann Lukas Maute noch vor der Pause den Ausgleich verhindern. Nach der Pause bleibt der SVW weiter am Drücker. Ein konsequent vorgetragener Angriff über Links, dem tollen Dribbling von Lukas Rehm, mit dem platzierten Schuss ins rechte Eck sorgte für das 0:2. Kaum 5 Minuten später nutzten die Gastgeber in der 60. Spielminute einen Ballverlust und erzielten den Anschlusstreffer zum 1:2. Danach entwickelte sich ein spannendes Spiel, weil Albeck auf den Ausgleich drängte und beim SVW die Kräfte nachließen. Die Einwechselungen von Sinan Simsek für Nico Hirschle und Moritz Wiume für Yannik Wiume sollte für mehr Stabilität sorgen. Letztlich erzielte der für Alex Kneer eingewechselte Tim Wahl in der Nachspielzeit das entscheidende 1:3. Der SVW festigt damit seine Position auf Platz 2 der Tabelle in der Kreisliga A1.