Durch große Moral einen Punkt im Spitzenspiel

TSV Blaubeuren I – SV Westerheim I 2:2

Am Ende war Trainer Frank Klingler zufrieden und glücklich über den Punkt beim letztjährigen Bezirksligisten TSV Blaubeuren.
Die Gastgeber erwischten den besseren Start und erspielten sich gute Möglichkeiten durch ihre starke Offensivabteilung. Der SVW dagegen brauchte einige Zeit, um im Spiel anzukommen.
Relativ verdient wenn auch mit Zufall ging der TSV in der 18. Minute in Führung. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wollte Tobias Ströhle klären, fälschte den  Ball aber so unglücklich ab, dass er sich unhaltbar über Lukas Maute ins Tor senkte.
Mitte der ersten Halbzeit fand der SVW besser ins Spiel und hielt auch in den Zweikämpfen dagegen. Chancen waren jedoch eher Mangelware. Einen Schuss von Max Rieck konnte der Torhüter noch knapp am Pfosten vorbeilenken. Ansonsten war der SVW hauptsächlich über Standardsituationen gefährlich.

Ein anderes Bild zeigte sich in der zweiten Halbzeit. Da dominierte der SVW das Spiel und hatte deutlich mehr Ballbesitz. Zum Entsetzen aller zeigte aber der Schiedsrichter in der 47. Minute auf den Punkt. Christian Schulz hatte im Strafraum den Ball gespielt, was aber der Unparteiische anders bewertete. Beim gut geschossenen Strafstoß war Lukas Maute dann Chancenlos auch wenn er den Ball noch berührt hatte.
In der Folge rannte der SVW immer wieder an und drängte auf den Anschlusstreffer.
Darauf mussten die zahlreich mitgereisten SVW-Anhänger jedoch bis zur 87. Minute warten.
Tobias Bohnacker eroberte im Strafraum den Ball und wurde anschließend von einem TSV-Verteidiger gefault.
Den fälligen Strafstoß konnte Stephan Sonnentag noch nicht im Tor unterbringen. Im Nachschuss war aber unser Kapitän zur Stelle und erzielte bereits sein 5. Saisontor.
Nun wackelten die Gastgeber stark und der SVW warf die letzten Minuten nochmal alles nach vorne.
In der Nachspielzeit flankte Joshua Maahs von links auf Manuel Füller, der am kurzen Pfosten den Ball zum 2:2 ins Netz beförderte.

Fazit: Eine tolle Mannschaftsleistung und gute Moral wurde belohnt. Mit einen Punkt beim starken TSV Blaubeuren  kann der SVW leben.

SVW: Lukas Maute, Tobias Ströhle, Sinan Simsek, Tobias Bohnacker, Stephan Goll, Max Rieck (59. Manuel Füller), Christian Schulz (57. Hasan Simsek), Joshua Maahs, Florian Bohnacker (46. Stephan Sonnentag), Andreas Jotz, Thomas Schulz

Komfortable Führung fast verspielt
TSV Blaubeuren II – SV Westerheim II 4:5

Wie man eine komfortable Führung beinahe noch aus der Hand gibt hat unsere zweite Mannschaft am Sonntag gezeigt.
Die Mannschaft von Daniel Stark kam gut ins Spiel und erarbeitete sich gute Chancen. Besonders über die linke Seite wurden immer wieder Angriffe gestartet und die Blaubeurer Abwehr hatte mächtig Probleme.
Als Niklas Ramminger sich auf der linken Seite durchtankte und zum 0:1 ins lange Eck einschob kam der SVW richtig ins Rollen.
Nur kurze Zeit später erzielte Mike Baumeister das 0:2. Etwas kurios war dann das nächste Tor. Robin Baurschafter hatte von der rechten Seite den Ball vors Tor gebracht, die Blaubeurer Abwehr war sich aber mit dem eigenen Torhüter nicht einig und bugsierten den Ball zum 0:3 ins eigene Netz.
Matthias Wölfle konnte noch vor der Halbzeit die Führung auf 0:4 ausbauen.
Auch wenn die Gastgeber doch auch die ein oder andere gute Tormöglichkeit hatten, müsste man bei dieser Führung davon ausgehen, dass das Spiel gelaufen sei…

…aber weit gefehlt. Nach der Pause erzielte der TSV den Anschluss zum 1:4.
Zwar konnte Niklas Ramminger schnell wieder den alten Abstand herstellen, in der Folge verlor der SVW aber mehr und mehr den Faden.
Der TSV Blaubeuren kam bis auf 4:5 heran und wenn das Spiel noch eine paar Minuten länger gedauert hätte, wer weiß was noch alles passiert wäre.
Am Ende blieb es aber beim zweiten Saisonsieg für den SVW II.

Fazit: Wieder einmal hat sich bewahrheitet, dass drei Punkte erst mit dem Abpfiff eingefahren sind auch wenn die Führung noch so komfortabel erscheint.
Das muss die junge Mannschaft des SVW noch lernen. Auf der ersten Halbzeit lässt sich jedoch auf jeden Fall aufbauen!

SVW: Jochen Schweizer, Simon Reif, Luis Naujoks, Max Hellwirth, Erik Weber, Simon Füller, Matthias Wölfle, Mike Baumeister, Robin Baurschafter, Niklas Ramminger, Samuel Akubuko
Eingewechselt: Tim Ramminger, Pascal Wildermuth, Lucien Sterr

 


Das nächste Spitzenspiel folgt bereits am kommenden Sonntag. Dann ist der ebenfalls abgestiegene TSV Westerstetten zu Gast beim SVW. Das Schlachtfest rundet diesen Sonntag ab.
WICHTIG: Erst wählen gehen – dann auf den Sportplatz!

 

Sonntag, 24.09.2017
13.00 Uhr | SV Westerheim II – TSV Westerstetten II
15.00 Uhr | SV Westerheim I – TSV Westerstetten I

Besucherzähler

Heute 3

Gestern 36

Woche 230

Monat 613

Insgesamt 510441

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online

Anschrift

SV Westerheim 1930 e.V.

Postfach 1128

72589 Westerheim
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!